In die Mährische Slowakei auf den Spuren hochwertiger Weine und Architektur

Die Mährische Slowakei ist ein Landstrich, wo viele Traditionen der Volkskultur noch immer lebendig sind und von den Einheimischen sorgsam gepflegt werden. Haben Sie jetzt Gassen voller bunt verzierter Weinkeller vor Augen? Die gibt es hier natürlich. Doch hier soll nun die Rede von modernen Weingütern sein, deren Architektur von kühler nordischer Strenge bis hin zu einer Mühle reicht, die gar keine Mühle (mehr) ist.

Informationen Herzstücke


Trauben statt Birnen

Gleich zu Beginn schicken wir Sie in eine Weinbaugemeinde mit dem netten Namen Hrušky (= zu Deutsch „Birnen“). Für eine Weinprobe finden Sie hier einen Ort mit frischem Esprit. Die Villa Hrušky steckt  voller positiver Energie, und die Ruhe der in sich geschlossenen Anlage passt perfekt zur intimen Stimmung der Boutique-Pension. Wenn es irgendwo den perfekten Ort zur Entspannung und zur Verkostung der regionalen Weine gibt, dann hier. Probieren Sie die von einem Sommelier sorgsam ausgewählten Weine aus dem Anbaugebiet Podluží. Bringen Sie ruhig auch Ihr Fahrrad mit und unternehmen Sie Ausflüge auf den Radwanderwegen der Umgebung – in der Villa finden Sie eine wunderschöne Unterkunft. Abends können Sie dann etwa auf einem beleuchteten Platz Pétanque spielen.

Das Bauensemble kann darüber hinaus auf eine interessante Geschichte zurückblicken. Die Familie eines Müllers wollte sich hier in Sichtweite der Mühle ein Wohnhaus bauen. Doch noch bevor das Haus vollendet war, kam der Umsturz vom Februar 1948 dazwischen, und die Mühle wurde enteignet. Erst nach Jahrzehnten konnte der Enkel der einstigen Besitzer das Haus fertigstellen! Aus den geplanten Ställen ist nun der Gemeinschaftsbereich der Pension geworden, doch erinnern an den ursprünglichen Wirtschaftsbau noch immer der Laubengang mit stählernen Pfeilern und das allgegenwärtige Holz. Geschickte Handwerker haben zusammen mit den Architekten Pelčák und Vořechovská ein harmonisches Ensemble geschaffen, wo der Garten zu Aktivitäten im Freien verlockt und ebenso durchdacht ist wie die Gebäude.

Stehen Sie auf alte Industriebauten? Dann ab in die Mühle!

Nur 70 Meter weiter stoßen Sie auf die Mlýn Hrušky. Das großartige Interieur der alten Mühle im schnörkellosen Fabrikstil müssen Sie mit eigenen Augen gesehen haben. Beton, Backstein, Stahlelemente, Holz – einfach perfekt! Hungrig und durstig werden Sie diesen Ort nicht verlassen – zwar hat auch dieser Bau seine einstige Funktion eingebüßt (die Mühle wurde schon unter den Kommunisten zu einem Futtermittelbetrieb für die LPG umfunktioniert), hat dafür jedoch gleich mehrere neue gewonnen. Willkommen in einem Bistro mit Vinothek, Café, Frühstücksbuffet…

Hinter dem Entwurf steht wiederum das Architekturbüro Pelčák und Partner. Die markante Backsteinfassade wurde restauriert, und es wurde ein neues Dach aufgesetzt. Zu beiden Seiten der Mühle kann man draußen im Garten sitzen – wählen Sie ganz nach Lust und Laune, ob Sie das geschäftige Treiben auf der Hauptstraße von Hrušky verfolgen wollen oder lieber die meditative Stille des Gartens auf der anderen Seite genießen möchten.

Ein Bistro, das jedes Restaurant in den Schatten stellt

In Čejkovice verliert man als Weinliebhaber rasch den Überblick. Wer auf zeitloses Design und minimalistische Interieurs steht, hat dagegen ein klares Ziel – das im Familienbesitz befindliche Weingut Škrobák. Schon von außen bildet die elegante dunkle Fassade einen effektvollen Kontrast zum umgebenden Grün. Bei einer Weinprobe genießt man gleichzeitig auch den Blick über die umgebende Landschaft, denn bei der Gestaltung des ganzen Bauensembles wurde Wert auf größtmögliche Offenheit gelegt. Die Familie Škrobák hat sich für ein sehr modernes Erscheinungsbild ihres Weinguts entschieden, wo man Wein und Gastronomie miteinander verbindet. Das Souterrain ist der Weinherstellung vorbehalten, das Erdgeschoss dient den Degustationen und dem Gastronomiebetrieb, während im Obergeschoss ein Boutique-Hotel seinen Platz gefunden hat. Das Weinbistro verbindet hochwertige Weine mit sorgfältig zubereiteten Speisen aus regionalen Zutaten. Die stilreine architektonische Kulisse untermalt das perfekte kulinarische Erlebnis.

Der Entwurf des klaren, minimalistischen Interieurs stammt aus der Feder des Studios ID_arch, welches sich durch seine modernen Konzepte und deren sorgsame Ausarbeitung bis ins letzte Detail einen Namen gemacht hat. Die Architektin Ivana Dombková hat auch hier kein Detail übersehen und spielt mit dem Kontrast von Tradition und Modernität – Holz als beherrschendes Element kombiniert sie mit luxuriösem Schwarz und modernen Materialien und Technologien. Dieser Ansatz korrespondiert mit der Vision der Winzerfamilie, das traditionelle Winzerhandwerk aus einer neuen Perspektive zu betrachten.

Über drei Scheunen und farbige Glasbausteine

Im benachbarten Starý Poddvorov lädt das Weingut Krásná hora zu einem Besuch. Hier erwartet Sie zur Abwechslung ein schneeweißer neorustikaler Bau. Oder eigentlich gleich drei. Um die neuen Gebäude organisch in die Umgebung einzubetten, hat Architekt Tomáš Havlíček vom Atelier Létající inženýři sie wie drei Scheunen mit Satteldach gestaltet. In die ursprüngliche Bebauung wurden sie so behutsam eingefügt, dass er dafür mit mehreren Architekturpreisen ausgezeichnet wurde – so erhielt er etwa vom Klub Za starou Prahu den 3. Preis für den besten Neubau in einer historischen Umgebung. Es sollen deswegen eine Zeitlang mehr Architekten als Weinkenner hier zu Gast gewesen sein… Der Architekt setzte sich für die Verwendung eines Elements ein, wie es für die mährischen Dörfer in den letzten Jahren des Sozialismus typisch war – Glasbausteine! Der Bauherr war davon zunächst nicht gerade begeistert… Doch als er die Bauzeichnung sah, ließ er Öffnungen in die Fassade schneiden, durch die die Sonnenstrahlen ins Innere gelangen und wie die Scheinwerfer auf einer Theaterbühne wirken.

Für Weinproben dient vor allem der Sitzbereich im Obergeschoss. Die große verglaste Wand und die Terrasse bieten einen wunderbaren Ausblick über die Weinberge. Was den Wein angeht, so setzt man hier auf höchste Qualität. Probieren Sie unbedingt einen der Tropfen aus den Weingärten des Ortes wie etwa Grauburgunder, Spätburgunder, Gewürztraminer oder Merlot. Für Ihren Besuch im Weingut Krásná hora sollten Sie zuvor mit den Inhabern einen Termin vereinbaren. 

Ein idyllisches Stück Toskana in der mährischen Weinlandschaft

Etwas abseits der Route unserer Wein- und Architekturwanderung liegt Archlebov. Dennoch empfehlen wir einen Abstecher in diesen Ort als krönenden Höhepunkt oder auch als eigenständigen Ausflug. Planen Sie schon seit Jahren einen Urlaub in der Toskana, aber es will einfach nie klappen? Dann machen Sie doch einen Ausflug zum Weingut SPIELBERG! Einen Ort wie diesen gibt es in Mähren kein zweites Mal. Kaum zu glauben, dass dies in den siebziger Jahren ein Kulturhaus mit der dafür so typischen sozialistischen Architektur war. Heute finden Sie hier ein weitläufiges Weingut, das von den Laubengängen bis hin zu den hölzernen Fensterläden und den Terrakotta-Blumentöpfen ein getreues Abbild des Stils der Toskana darstellt… Man wundert sich hier geradezu, dass man vom Personal nicht auf Italienisch begrüßt wird. Übrigens beginnt nur wenige Kilometer von hier ein Landstrich, der tatsächlich Mährische Toskana genannt wird.

Hinter der heutigen Gestalt des Weinguts steht der Architekt Ondřej Bořil. Im toskanischen Stil sind auch die umgebenden Gebäude und die Gärten gehalten. Herzstück des Weinguts ist der Kristallsaal mit seinen edlen Kristalllüstern, die den Raum beherrschen. Eine Weinprobe im Rahmen eines normalen Besuchs werden Sie aber je nach der Witterung eher in einem Liegestuhl auf der Natursteinterrasse oder im modernen Degustário erleben. Hier erzählt Ihnen eine handgezeichnete Leuchtkarte die Legenden rund um die Weinberge dieses Landstrichs. Im traditionellen Weinkeller werden längere Weinverkostungen abgehalten, und hier wird auch die Spezialität des Hauses serviert – Damhirsch-Sauté an Rotwein.

Wo Sie unterwegs Ihren Hunger stillen

Nicht nur in den Weingütern lässt es sich gut speisen. Unterwegs laden etwa auch das Café Sonnentor in Čejkovice mit seiner geschmackvollen Einrichtung und der ebenso schönen Terrasse oder die Cocktailbar Yalla in Kyjov zu einem Besuch. Oder wollen Sie Ihren Ausflug von Archlebov aus noch weiter forstsetzen? Dann heißen unsere Tipps für ausgezeichnetes Essen Bukovanský mlýn, Kyjovský pivovar, Pražírna Kyjov oder Prostě burger.

Was es unterwegs noch zu sehen gibt

Im Sonnentor-Kräuterparadies in Čejkovice wird dieses Jahr eine neue Besichtigungsrunde angeboten! Ebenso einen Besuch wert ist das reizvolle Masaryk-Haus in Čejkovice, wo einst der erste Präsident der Tschechoslowakei lebte. In Starý Poddvorov ist die pittoreske Windmühle ein echtes Highlight. Oder stehen Sie auf Aussichtstürme? Der Aussichtsturm Súsedská bei Hýsly unweit von Kyjov ist noch dazu ein architektonischer Leckerbissen! Im Erlebnishotel Bukovanský mlýn können Sie sich nicht nur auf gut mährische Art stärken, sondern mit vielerlei Aktivitäten auch eine ganze Kinderbande beschäftigen. Wer das Weingut SPIELBERG in Archlebov besucht, kann von hier aus auch einen Spaziergang nach Ždánice unternehmen – einem kleinen Städtchen mit großem Herzen. Im Schloss erwartet Sie hier keine langweilige Führung, sondern das faszinierende Vrbas-Museum! Am Rande der Stadt findet sich die Sternwarte, wo unter anderem Sonnenbeobachtungen angeboten werden.


Tipps für Ausflüge

Genug Theorie. Kommen Sie und entdecken Sie Südmähren auf eigene Faust.

 

Architektonische Weinschätze der Mährischen Slowakei

Die Mährische Slowakei ist das südöstlichste Weinbaugebiet unseres Landes, und auch hier sind allerlei moderne Weingüter aus dem Boden gewachsen! Nicht nur diese, sondern auch weitere Schätze dieses pittoresken Landstrichs hat eine sympathische Digitalkünstlerin aus der Slowakei entdeckt – Ivanka Antal. Unterwegs haben wir auch noch die Region Velké Pavlovice mitgenommen… Kommen Sie doch einfach mit und schauen Sie selbst!

ansehen

Die Region Znojmo präsentiert ihre Perlen der Wein-Architektur

Brauchen Sie einen Tipp für einen Ausflug, bei dem Sie alle Ihre Sinne verwöhnen können? Machen Sie sich auf zu Orten, wo man Wein umgeben von bestechender Architektur und Design genießen kann. Die Region Znojmo kann nicht nur mit unberührter Natur, sondern auch mit originellen modernen Bauten aufwarten. Wir haben unseren Ausflug zusammen mit Krista geplant, die hinter dem Account und der App „Fantastische Orte in Tschechien“ steht.

ansehen

Meisterwerke der Wein-Architektur unter den Pollauer Bergen

Bei diesem Ausflug werden Sie die architektonischen Highlights besuchen, die von Winzern in den letzten Jahren in den Weinbaugebieten Mikulov und Velké Pavlovice errichtet wurden. Ihre Begleiterin ist Eliška Hudcová, die sich für Reisen, Architektur und Design begeistert. Eliška ist durch ihren Instagram-Account @timetofit bekannt und hat für Ausflügler eine App mit dem Namen Placehunter erdacht.

ansehen

Weitere Blogartikel


Napoleonische Kriege vor den Ereignissen in Südmähren

Im Juni 1971, im revolutionären Frankreich, versuchte der König Ludwig XVI. zusammen mit seiner Familie aus Frankreich in die sogenannten Österreichischen Niederlande zu fliehen. Er wurde in der Stadt Varennes verhaftet, nach Paris zurückgebracht und praktisch interniert.

5 Minuten lesen

In die Region Mikulov zu prämierten Weinen und grandioser Architektur

Der vom Kalksteinmassiv der Pollauer Berge (Pálava) überragte Landstrich zählt sicher zu den bekanntesten und beliebtesten Ausflugsgegenden Mährens. Natürliches Zentrum dieser Region ist Mikulov, aber auch zahlreiche weitere Orte besitzen ausgezeichnete Weinlagen. Eine wichtige Stellung hat Valtice, und so beginnen wir unseren Ausflug gerade hier.

10 Minuten lesen

Das schicksalhafte Jahr 1805

Für das Jahr 1805 plante Napoleon Bonaparte (seit 1804 Kaiser der Franzosen) eine Invasion in Großbritannien. Er war sich so viel sicher, dass er die Region Hannover annektierte oder einen Verwandten des ehemaligen französischen Königs entführte und hinrichten ließ. Eine solche Frechheit konnte nicht ohne Reaktion bleiben...

5 Minuten lesen