Zum Wein und zu modernen Bauten in der Region Velké Pavlovice

In Südmähren gedeihen ausschließlich weiße Rebsorten. Im Anbaugebiet Velké Pavlovice jedoch sind blaue Sorten zu Hause, diese Region ist das Kernland der mährischen Rotweine. Prädikate tragen hier die Weine wie auch die Landschaft – „baumloses Land ohne Schatten“ oder „Land der blauen Berge“. Keine Angst, grüne Landschaft werden Sie unterwegs mehr als genug erleben. Freunde des Radwanderns wissen hie die abwechslungsreich gewellte Landschaft mit ihren Fernblicken zu schätzen, bei denen extrovertierte Naturen ganz still werden, während sich die introvertierten ein vielsagendes „aaah“ entfahren lassen.

Informationen Herzstücke


Ein neues Weingut auf dem Starý vrch in Hustopeče

Die Gegend um Hustopeče ist durch ihre Weinreben, ihre Mandelbäume und ihre Marillen bekannt. Das Studio POParch hat das neue Weingut Starý vrch gerade in einen Marillengarten in Hustopeče platziert. Wie man im Weingut so sagt: Hier werden Sie unter Marillen empfangen und verabschieden sich unter Mandelbäumen. Die Reben des Guts sind von Hunderten dieser Bäume umgeben.

Dieses Weingut ist eine Oase der Ruhe inmitten der Natur. Der Bau des Architekten Podešva mit einem Betonskelett und leicht gebrochenen Formen erhebt sich ganz natürlich aus der umgebenden Landschaft. Naturstein und Eichenholz wirken rein und edel, durch die Art, wie sie in die natürlichen Kulissen eingebettet sind, entsteht die behagliche Anmutung eines privaten Gartens. In den Innenräumen für die Gäste wurden warmes Holz, ein dunkler Steinfußboden und hochelegante schwarze Metallelemente kombiniert. Der Degustationsraum schließt sich an die teilweise überdachte Terrasse mit Blick in den Garten an, der ein paar Stufen tiefer liegt. An den Tischchen im Freien ist man durch die Kronen der Marillenbäume vor der Sonne ebenso perfekt geschützt wie vor neugierigen Blicken von Spaziergängern.

Wein und eine fürstliche Legende im Weingut Václav

Bevor Sie Hustopeče verlassen, sollten Sie noch beim Weingut Václav vorbeischauen. Beim Blick aus der Winzergasse Na Hradbách ragt der Bau unter den Fassaden dieser typisch mährischen Kellergasse nicht weiter hervor. Doch wie einem direkt die Einheimischen verraten: Innen trifft alt auf Neu, kontrastiert der historische Keller mit moderner Architektur. Raum für ihre Ideen erhielten hier die Designer des Studios MOMO interiér und Magda Stolková. Sie brachten moderne Werkstoffe wie Beton zur Anwendung, doch kommen auch klassische Elemente nicht zu kurz, so besteht etwa das Eingangsportal zum Keller aus geschmiedetem schwarzem Blech und darin eingesetzten Weinflaschen. Der Degustationsraum wiederum kombiniert rohen Beton mit der gemütlichen Wärme eines offenen Kamins.

Der Raum wird von Wendeltreppen beherrscht, die drei Dimensionen miteinander verbinden – die Kellerräume, den Degustationsraum und die gemütlichen Appartements im ersten und zweiten Stock. Durch Glasplatten kann man sogar aus dem Keller den Himmel sehen. Die Räume zieren Kunstwerke des Bildhauers und Schnitzers Jiří Netík, die sich thematisch auf den heiligen Wenzel beziehen – den Patron unseres Landes, der auch selbst Winzer und Weintrinker war.

Das Winzerhaus Gurdau, wo die Zukunft schon begonnen hat

Benannt wurde das Weingut nach dem deutschen Namen der Ortschaft Kurdějov, wo man in den Weinbergen oberhalb der Kirche einen Tempel für alle Liebhaber des Weins, der Gastronomie und der Architektur errichtet hat. Das Winzerhaus huldigt dem Geist des Minimalismus und der Eleganz in ihrer reinsten Form und respektiert dabei die Natur. Das gleiche gilt auch für die hier erzeugten Weine. Genießen Sie sie auf der Terrasse, wo sich ein atemberaubender Ausblick bietet: Weinberge, kleinere Gehölze, Wiesen, eine märchenhafte Kirche…

Inspiriert durch die wellige Landschaft, hat Architekt Aleš Fiala auch seinen Betonbau in Form einer Welle ausgeführt. Deren massiver Eindruck wird durch Holz gemildert, und es kommen große verglaste Flächen hinzu. Überaus großzügig ist auch die Terrasse bemessen, die aus dem Haupt-Gemeinschaftsbereich herauswächst, um ihren Besuchern die beste Möglichkeit zu geben, die Szenerie zu genießen. Drinnen zieht in einem Raum, der in seiner Form einer Weinflasche nachempfunden ist, ein schwebender offener Kamin die Blicke auf sich. Derlei Besonderheiten gibt es hier noch mehr. Der futuristische Eindruck wird unterstrichen durch das begrünte Dach oder die geradezu aus den Beton-Eingeweiden des Baus emporwachsenden Bäume. Hier gibt es gastronomische Pop-up-Events zu erleben, und auch der Chefkoch des Hauses mit seinen Erfahrungen aus einem Michelin-gekrönten Restaurant steht für einen sehr hohen gastronomischen Standard. Auch auf Übernachtungsgäste wartet das Unerwartete – die Luxusapartments entstanden eigentlich zufällig durch einen Fehler der Bauarbeiter, die sich gegenüber dem Entwurf des Architekten „um sechs Meter vertan“ hatten.

Und wohin zum Schluss? Auf einen Wein in den barocken Kornspeicher

Haben Sie schon einmal einen Wein in einem herzoglichen Keller genossen? Nein? Dann beenden Sie Ihre architektonische Weinwanderung stilvoll im Zentrum von Velké Pavlovice in den Kellern des Herzogs Franz von Lothringen. Probieren Sie hier auch die Sorten, die direkt in Velké Pavlovice gezüchtet wurden. Die lothringischen Keller verbinden in architektonisch gelungener Weise die historischen Kellergewölbe mit einem neuen, modernen Teil. Das Ambiente der langen angestrahlten Gänge und der eigentlichen Kellergewölbe (vor allem des Züchtersaals) bildet den idealen Abschluss Ihrer Weinreise. Über die gute Stimmung im Hauptsaal wacht die Patronin dieser Keller – eine Skulptur der Weingöttin, bei einem Holzschnitzsymposium hier im Ort geschaffen durch den italienischen Künstler Roberto Merotto.

Keine 500 Meter von hier bietet sich zur Einkehr oder Übernachtung das Hotel Lotrinský an. Ein seit Jahrzehnten verfallender barocker Kornspeicher wurde durch das Team von EA architekti in ein reizvolles Hotel mit Restaurant verwandelt. An der Instandsetzung des wertvollen technikgeschichtlichen Denkmals aus dem 18. Jahrhundert waren auch örtliche Handwerker beteiligt. Sie fertigten die Inneneinrichtung nach Maß und schufen den effektvollen Brunnen vor dem Eingang in das schneeweiße Gebäude. Die notwendige Technik verbannten die Architekten in einen Neubau nebenan. Damit dieser dem historischen Baudenkmal keine Konkurrenz macht, versenkten sie ihn teilweise im Boden und bepflanzten sein Dach mit Marillenbäumen. Das barocke Restaurant im einstigen Kornspeicher bietet traditionelle ebenso wie ungewohnte Gerichte, dazu können Sie aus den Kreationen eines örtlichen Konditors wählen.

Wo Sie unterwegs Ihren Hunger stillen

Alle in diesem Artikel beschriebenen Weingüter und dazu noch einige weitere entlang des Weges – so etwa die Baraque wine gallery in Velké Pavlovice – bieten ihren Gästen auch einen Restaurantbetrieb. Neben den Weingütern können wir bei aufkommendem Hunger beispielsweise die Gaststätten Amande oder Mandlárna in Hustopeče empfehlen, in der Saison steht oberhalb von Němčičky der blaue Food Truck Mezi Řádky (wo Sie auch die Weine der Region probieren können). In Velké Pavlovice kann das Restaurant André mit angeschlossener Pension im toskanischen Stil mit vorzüglichen Weinen und gutem Essen aufwarten.

Was es unterwegs noch zu sehen gibt

In Hustopeče einen Aussichtsturm in den Mandelgärten und den Mandelbaumpfad. In Kurdějov steht die Wehrkirche des hl. Johannes des Täufers mit ihren unterirdischen Gängen (die gerade in die Gemeinde-Vinothek führen!). Machen Sie eine Pause im Arboretum Němčičky oder auf der Farm Ovčí terasy im selben Ort. In Velké Pavlovice können Sie die Natur vom Aussichtsturm Slunečná aus genießen, der die Form eines Zweigs der Weinrebe hat. Wenn Sie etwas mehr Zeit mitbringen, bietet sich ein Besuch im Biocentrum Zahájka an.


Tipps für Ausflüge

Genug Theorie. Kommen Sie und entdecken Sie Südmähren auf eigene Faust.

 

Meisterwerke der Wein-Architektur unter den Pollauer Bergen

Bei diesem Ausflug werden Sie die architektonischen Highlights besuchen, die von Winzern in den letzten Jahren in den Weinbaugebieten Mikulov und Velké Pavlovice errichtet wurden. Ihre Begleiterin ist Eliška Hudcová, die sich für Reisen, Architektur und Design begeistert. Eliška ist durch ihren Instagram-Account @timetofit bekannt und hat für Ausflügler eine App mit dem Namen Placehunter erdacht.

ansehen

Architektonische Weinschätze der Mährischen Slowakei

Die Mährische Slowakei ist das südöstlichste Weinbaugebiet unseres Landes, und auch hier sind allerlei moderne Weingüter aus dem Boden gewachsen! Nicht nur diese, sondern auch weitere Schätze dieses pittoresken Landstrichs hat eine sympathische Digitalkünstlerin aus der Slowakei entdeckt – Ivanka Antal. Unterwegs haben wir auch noch die Region Velké Pavlovice mitgenommen… Kommen Sie doch einfach mit und schauen Sie selbst!

ansehen

Die Region Znojmo präsentiert ihre Perlen der Wein-Architektur

Brauchen Sie einen Tipp für einen Ausflug, bei dem Sie alle Ihre Sinne verwöhnen können? Machen Sie sich auf zu Orten, wo man Wein umgeben von bestechender Architektur und Design genießen kann. Die Region Znojmo kann nicht nur mit unberührter Natur, sondern auch mit originellen modernen Bauten aufwarten. Wir haben unseren Ausflug zusammen mit Krista geplant, die hinter dem Account und der App „Fantastische Orte in Tschechien“ steht.

ansehen

Weitere Blogartikel


Napoleonische Kriege vor den Ereignissen in Südmähren

Im Juni 1971, im revolutionären Frankreich, versuchte der König Ludwig XVI. zusammen mit seiner Familie aus Frankreich in die sogenannten Österreichischen Niederlande zu fliehen. Er wurde in der Stadt Varennes verhaftet, nach Paris zurückgebracht und praktisch interniert.

5 Minuten lesen

In die Mährische Slowakei auf den Spuren hochwertiger Weine und Architektur

Die Mährische Slowakei ist ein Landstrich, wo viele Traditionen der Volkskultur noch immer lebendig sind und von den Einheimischen sorgsam gepflegt werden. Haben Sie jetzt Gassen voller bunt verzierter Weinkeller vor Augen? Die gibt es hier natürlich. Doch hier soll nun die Rede von modernen Weingütern sein, deren Architektur von kühler nordischer Strenge bis hin zu einer Mühle reicht, die gar keine Mühle (mehr) ist.

10 Minuten lesen

Die modernsten Weingüter der Region Znojmo

Znojmo wurde bereits im 13. Jahrhundert zur Königsstadt erhoben. Dies war einer der Gründe dafür, dass die Stadt eine jahrhundertelange Blüte erlebte und hier heute wie in einem Lehrbuch alle Baustile von der Romanik bin hin zum modernen Brutalismus zu finden sind – um sie zu erleben, genügt es, einen Spaziergang durch die Stadt zu unternehmen. Hier wollen wir uns nun vor allem den in den letzten Jahren entstandenen Tempeln des Weins widmen…

10 Minuten lesen